Sunday

Like the cool kids

48


Wenn ich eines nicht bin, dann ist es wohl "cool". Irgendwie hat sich das mit der "Coolness" nie ergeben. Ich bin mit zwei linken Händen und Füßen, einem schlechten Gleichgewicht und einer noch schlechteren Orientierung geboren. Und da muss ich jetzt eben das Beste draus machen.

Schlagfertig bin ich schon, aber halt erst zwei Stunden später, nachdem ich eine Situation ungefähr fünf Mal in meinem Kopf durchgespielt habe. Ich schaffe es mit flachen Schuhen auch auf einem ebenen Boden zu stolpern oder umzuknicken. Ich mache schlechte Witze, die irgendwie nur ich selbst verstehe und wahnsinnig lustig finde - und bekomme nicht selten dabei Lachanfälle, die schnell außer Kontrolle geraten. Wenn ich etwas Helles anhabe, schaffe ich es sicher mich komplett voll zu kleckern und sogar bei einer Umarmung mit den Haaren im Reißverschluss des anderen hängen zu bleiben. Ich spreche schneller als ich denke und komm dann erst später drauf, dass das unpassend rüber kam. Dass Frauen, wie man so schön sagt, multitaskingfähig sind, ist an mir wohl total vorbeigegangen. Ich lächle gerne fremde Menschen auf der Straße an und schaue Sendungen und höre Musik, die andere peinlich finden würden.

Wenn ich so drüber nachdenke und solche Dinge aufschreibe, merke ich, dass ich eigentlich froh bin, nicht so "cool" zu sein. Ich bringe mit meiner Verpeiltheit und Dusseligkeit meine Mitmenschen zum Lachen und rede mich immer wieder wunderbar um Kopf und Kragen. Ich bin im Club der "uncool Kids" und eigentlich ist das ganz cool. Es ist gemütlich - ihr seid herzlich willkommen. 

Wednesday

Have Yourself A Merry Little Christmas

Jedes Jahr, kurz vor Weihnachten kommt man drauf - huch, schon bald wieder Weihnachten!
Um panisch zu werden sind wir doch viel zu erwachsen und man kann sich doch nicht anmerken lassen, dass man nicht immer alles im Griff hat.
Jedes Jahr nehme ich mir vor rechtzeitig Geschenke zu kaufen, sie selbst schön zu verpacken und Weihnachtskarten zu verschicken. Richtige. Handgeschriebene. Keine bescheuerten WhatsApp Videos mit irgendwelchen animierten Viechern mit nervtötender Chipmunkstimme. 

Das alles wirklich machen? HA HA HA! Eher nicht. 

Wie definiert man heutzutage eigentlich "besinnliche Weihnachten". Wir haben doch gar keine Zeit für Besinnlichkeit.

Wenn man unter der Woche den ganzen Tag arbeitet und sich am Wochenende einen oder zwei (oder drei) Glühweine auf den Weihnachtsmärkten gönnt - wird's schwierig Zeit zu finden sich durch die Menschenmassen zu kämpfen, um die Weihnachtsgeschenke zusammen zu sammeln. Zum Glück gibt es dieses Internet, wo man ja wirklich alles findet. Außer den Dingen, die man braucht - die sind kurz vor Weihnachten natürlich ausverkauft. Anscheinend hat sich das mit dem Internet schon herumgesprochen. Entweder es gibt die Dinge nicht mehr in der passenden Größe oder Farbe, oder es wird erst viel zu spät ankommen. Das wird auch mit den Weihnachtskarten passieren, die nicht in die unmittelbare Nachbarschaft verschickt werden. Also, kann ich das auch gleich lassen und eine wahnsinnig nette WhatsApp-Nachricht verschicken. Und nächstes Jahr fange ich früh genug an, die Karten zu besorgen und schreiben. Man kann sich ja alles schön reden.

christmas01

Im nächsten Jahr werde ich mit der neuen Motivation (die schneller sterben wird als ich Motivation sagen kann) auch einen Adventskranz anschaffen und den Christbaum aus dem Keller holen und schmücken.
Naja...der Gedanke zählt, oder? Oder?!

christmas02

Weil man ja noch nicht genug vorhat und organisieren sollte, ist es auch seeeehr wichtig alle (ja, alle!) Freunde noch kurz vor Weihnachten zu sehen. Denn sonst ist das Jahr vorbei und es könnte an Silvester ja spontan die Welt untergehen. 

Und weil es vor Weihnachten noch nicht stressig genug war, geht es an den Feiertagen selbst gleich weiter. Man muss sich ja bei der Verwandtschaft blicken lassen, gute Laune haben und sich gnadenlos den Ranzen vollschlagen. 

In diesem Sinne hoffe ich, dass ihr euch vom Weihnachtsstress gut erholt habt - bald ist ja schon wieder Weihnachten. Rutscht gut ins neue Jahr!

Sunday

Motte Klamotte

49 50 51

Ich möchte euch hier das Deutsche Label Motte Klamotte vorstellen. Ich habe es per Zufall vor einigen Monaten über Instagram bzw. Facebook entdeckt und jetzt endlich etwas bestellt.
Vorerst sind es zwei Taschen geworden. Wenn ich am Wochenende unter Tags unterwegs bin, benutze ich am liebsten solche "Tote Bags", deswegen kamen mir die hübschen Täschchen von Motte Klamotte grade recht.

Was mir besonders gut gefällt und schlussendlich auch ein Grund war, warum ich etwas bestellt habe und auch definitiv wieder bestellen werde, ist, dass die Sachen Bio, Vegan und Fairtrade sind. 
Für mich ist es sehr wichtig geworden auf solche Dinge zu achten und ich kann nur an alle appellieren auch ein bisschen mehr auf sowas zu achten. Lebt ein bisschen bewusster und unterstützt zwischendurch auch mal kleinere Labels anstatt Massenware! 

Der Versand nach Österreich ging ratzfatz, die Menschen hinter dem Label sind total nett und hilfsbereit und ich stehe ja extrem drauf, wenn man so liebe Kärtchen bei der Bestellung mitbekommt.


Ich kann das Label nur empfehlen! 
Schaut mal im Online-Shop vorbei - es sind ganz hübsche Sachen dabei.