Monday

Fesch'Markt Vorarlberg

Vorletztes Wochenende fand der Fesch'Markt in Vorarlberg statt. Natürlich musste ich dabei sein und mir die besonderen Sachen anschauen, die dort verkauft werden. Ich sage bewusst "besonders", weil es dort Dinge gibt, die man sonst nur schwer findet. Die meisten Produkte sind handgemacht, von jungen Leuten und keine Massenware mit der wir sonst überflutet werden.

HIER sind einige der Aussteller aufgelistet, wenn ihr euch mal durchklicken möchtet.

feschmarkt04 feschmarkt05 feschmarkt03 feschmarkt01 feschmarkt02 feschmarkt06

Ich bin eigentlich nicht mit der Erwartung hingegangen um auch etwas zu kaufen. Musste dann aber doch meine Chance ergreifen und bei einem Rock von Grünschnabel & Gänseblümchen zuschlagen. Und ich bin echt froh, dass ich den gekauft habe - wenn ich es nicht getan hätte, würde ich mir jetzt in den Hintern beißen. Nach einem Unikat, wie diesem Rock, habe ich unbewusst gesucht. Ich war auf der Suche nach einem besonderen Dirndl, für bestimmte Anlässe, das nicht zu dirndlhaft ausschaut - ich bin nämlich absolut kein Dirndlfan. Jetzt brauche ich keines mehr, weil ich diesen Rock gefunden habe. Ein Hauch Dirndl - aber doch kein Dirndl. Perfekt. Ich freue mich immernoch über das gute Stück und das ist doch die Hauptsache.

feschmarkt08

Und eine Salzseife von Wiener Seifenmanufaktur habe ich mir gegen meine dauerhaft unreine Haut gekauft. Damit bin ich eigentlich zufrieden. Leider wurde meine Haut in der vergangenen Woche wegen Stress rückfällig.
feschmarkt07

Ich habe gelesen, dass der Fesch'Markt im Dezember diesen Jahres nochmal nach Vorarlberg kommt. Ich werde auf jeden Fall dabei sein. Can't wait!
Und ihr solltet auch vorbei schauen - es lohnt sich und ist einfach mal erfrischend anders.


Sunday

[Reise 2015 - Teil2] Bali Uluwatu

Wie im Singapur-Post bereits erwähnt, sind wir danach nach Bali geflogen. Und bevor das ganze ein Jahr her ist, bekomme ich jetzt endlich mal meinen Arsch hoch und poste weiter von unserer Reise.
bali-uluwatu07
Unsere erste Station in Bali war Uluwatu - wir haben dort im Pink Coco Hotel gewohnt. Die Stationen und Hotels haben wir von zu Hause aus gebucht. Wir sind überall ziemlich genau 3 Tage geblieben, was sich als sehr gut herausgestellt hatte. am einen Tag sind wir angekommen, haben nichts gemacht und am anderen Tag sind wir auf Entdeckungstour gegangen.
Das Pink Coco war ein sehr kleines Hotel...die meisten Zimmer hatten eine kleine Veranda davor. Perfekt um am Abend bei nem Bintang den Tag ausklingen zu lassen.
bali-uluwatu02 bali-uluwatu03

Am ersten Tag sind wir gleich Mal an den Padang-Padang Beach. Das Wasser war aber leider (wie so oft bei unserem Aufenthalt in Bali) sehr flach und es war auch sonst sehr felsig. Also nicht so ideal, wenn man im Meer schwimmen möchte.
Wir haben uns in Bali immer einen privaten Fahrer genommen, der uns dort hin gefahren hat, wo wir wollten und auf uns gewartet hat.
Da der Padang-Padang Beach nicht so berauschend war, haben wir uns zum Dreamland Beach fahren lassen. Dort sind wir umgestiegen in einen Shuttle, der sehr abenteuerlich war. Aber der Beach war der beste an dem wir waren. Wellen, tiefes Wasser, Sandstrand...perfekt.
bali-uluwatu01 bali-uluwatu04

Am anderen Tag haben wir uns von einem Fahrer, den wir gebucht haben, weil wir ihn schon von zu Hause aus gefunden hatten, abholen lassen. GEDE! Sehr zu empfehlen, wenn ihr in Bali einen Tourguide braucht! Er ist mit uns durch halb Bali gefahren, hat uns Tempelanlagen und andere Sehenswürdigkeiten gezeigt und wir haben vieles gesehen, das wir auf eigene Faust wahrscheinlich nie erlebt hätten. Zum Beispiel haben wir den "Katzenkackekaffee" getrunken bei einer Plantage, wo die Bohnen angebaut werden. Mit Schnulzenmusik sind wir im Auto auch zugedröhnt worden ;) bali-uluwatu05 bali-uluwatu08  
Komisch war auch, dass immer wieder Leute zu uns gekommen sind, und mit uns Fotos machen wollten. Weil sie wohl gemerkt hatten, dass wir Europäerinnen sind. bali-uluwatu09

Fortsetzung folgt...

Monday

Gut geplant ist halb gewonnen

Viele denken ja von mir, dass ich ein sehr organisierter Mensch bin, alles im Griff habe und nichts vergesse. Teilweise stimmt das ja auch. Aber im Grunde habe ich meine Helferlein, die ich diszipliniert benutze, denn ich bin oft ziemlich verpeilt und vergesse die einfachsten Dinge innerhalb von Sekunden. Zu mir kann man etwas sagen, wenn ich es nicht gleich aufschreibe, versinkt es in den endlosen Weiten meines komplizierten Hirnes.

Jetzt zu meinen Helferlein. Einmal benutze ich einen Buchkalender - ja, da bin ich altmodisch. Ich habe gerne etwas in der Hand, blättere gerne darin herum und benutze auch gerne mal verschiedene Farben. Meinen Buchkalender trage ich täglich in meiner Handtasche mit mir herum.

Dann hab ich natürlich, wie die meisten von uns, einen Kalender im Handy. Super easy und praktisch, wenn man mal wirklich schnell und nebenher einen Termin eintragen oder nachsehen muss.

Außerdem benutze ich Tools wie Wunderlist und Evernote.
Wunderlist benutze ich auch auf der Arbeit (am Computer), damit ich meine Aufgaben und Dinge, die ich nicht vergessen darf, schnell notieren und nach Erledigung abhaken kann. Bei der Arbeit muss es schnell gehen und da brauche ich keine Apps oder Programme mit viel Schnick-Schnack - solche Sachen nerven mich dann meist. Wunderlist benutze ich aber auch außerhalb des Büros auf meinem Handy. Ich habe meine Einkaufsliste in dieser App, meine To-Do-Liste sowie auch Instagram- oder Blog-Themen, die ich posten möchte (und bevor ich es wieder vergesse, notiere ich es mir lieber).

wunderlist02
Durch die Aufschreiberei meiner Termine und Aufgaben, brennen sich wohl die Dinge in mein Hirn. Die meisten Termine habe ich ziemlich gut im Kopf (sogar die von anderen Leuten). Aber um sicher zu gehen, ist es immer besser, wenn ich mir alles notiere.

Wie organisiert ihr euch? Führt ihr Listen und Kalender?