Sunday

Trainingslager für die Haare

Ich war vor kurzem leider jemand, der sich jeden Tag die Haare waschen muss. Das ist ungesund. Meine Kopfhaut hat rebelliert. Ich hatte inzwischen sehr trockene Kopfhaut, die auch noch extrem schuppte.

Ich habe schon übers Wochenende versucht meine Haare nicht zu waschen, damit sie sich doch ein bisschen ausfetten können. Aber das war einfach zu wenig. Wenn ich meine Haare nicht jeden Tag gewaschen habe, waren sie am zweiten Tag so fettig, dass ich sie zu einem Dutt zusammenbinden musste, weil es furchtbar aussah.


Ich habe schon einige Shampoos ausprobiert, aber noch nicht das richtige gefunden. Dann habe ich DIESEN Artikel auf Stylight gelesen. Und war im Haartraining, damit ich meine Haare in Zukunft weniger waschen muss.


52

Tag 1:
>> Die Haare werden mit dem Tiefenreinigungsshampoo gewaschen <<
Geht ziemlich gut - die Haare sind ja schließlich frisch gewaschen. Ich habe mir das Care Balance Pure Purifying Shampoo von Wella gekauft und nach der Anwendung war ich schon das erste Mal begeistert. Ich glaube ich hatte noch nie so saubere Haare. Man merkt schon, dass das Kämmen nach dem Waschen ein bisschen schwerer geht (ist ja auch kein Balsam etc. drinnen), aber im trockenen Zustand sind die Haare extrem weich, glänzen und fühlen sich richtig sauber an.

Tag 2:
>> Die Haare werden nicht gewaschen. Ein bisschen Trockenshampoo ist erlaubt. <<
Kein Waschen. Geht auch noch gut - ich musste nicht einmal den Pony hochstecken. Die Haare sind immernoch sauber und ich hatte weder Schuppen, noch eine juckende Kopfhaut. Am Abend habe ich dann aber ein bisschen Trockenshampoo benutzt - an Tag zwei darf man das ja noch.

Tag 3:
>> Die Haare werden noch nicht gewaschen - Trockenshampoo ist tabu. <<
Immernoch kein Waschen und ab jetzt auch kein Trockenshampoo - und auch das geht noch erstaunlich gut. Zum Glück kann ich meine Haare zu einem Dutt zusammen binden. Aber meine Haare fühlen sich auch nicht wirklich fettig an. Die Kopfhaut juckt auch noch nicht - und ich fühle mich noch nicht eklig und traue mich aus dem Haus.

Tag 4:
>> Die Haare dürfen mit Essig gewaschen werden - ohne ausspülen! <<
Ich durfte mir die Haare mit Essig waschen. Zum Glück mag ich den Geruch von Essig. Sonst hat man echt ein Problem. Inzwischen sieht man, dass die Haare dreckig sind und ich bin echt froh, dass ich sie morgen wieder waschen darf. Langsam fühle ich mich eklig und ich will meine Haare wieder mal offen tragen - nicht nur diesen dämlichen Dutt. 

Tag 5:
>> Die Haare dürfen mit einem milden Shampoo gewaschen werden. <<
Endlich darf ich meine Haare wieder waschen. Mit einem milden Shampoo. Ich habe mich glaube ich noch nie so gefreut die Haare waschen zu können.
Da ich die Haare nach dem Essig gefönt und gleich zusammengebunden habe, riechen sie halt jetzt auch noch nach Essig. Aber was soll's.


Ich habe dieses "Training" inzwischen ungefähr 4 Mal gemacht (habe aber das Essig weggelassen) und ich spüre schon den Unterschied. Momentan kann ich meine Haare ohne Probleme drei Tage nicht waschen. 

Außerdem habe ich auch gelesen, dass man mit Haaren, die schnell fetten, eher zu Feuchtigkeitsspendenden Shampoos greifen sollte. Man greift in solchen Fällen nämlich meist zu den "Anti-Fett" oder "Anti-Schuppen" Shampoos. Das ist FALSCH! Die Talgdrüsen meinen dann nämlich sie müssen mehr Fett produzieren.
Also wasche ich meine Haare inzwischen mit feuchtigkeitspendendem Shampoo und meine trockene Kopfhaut wird immer besser, ich habe kaum mehr schuppige Haut.

No comments:

Post a Comment